Zur Startseite

Landesbezirk 7-1 : Baden-Württemberg Nord - Informationsseite
Weihnachtsstammtisch 2018
Zum alljährlichen Weihnachtsstammtisch hatten wir uns im kleinen aber illusteren Kreis von 20 Personen in unserem Stammlokal eingefunden. Im Gegensatz zu den übrigen Treffen sind die Damen nahezu vollständig mit anwesend, was zu einer erfrischenden Themenvielfalt beiträgt und die Benziengespräche etwas einschränkt.
Zum Abschluss hat jedes Mitglied / Paar zwei "edle Franzosen", einen roten, einen weißen, mit nach Hause genommen.


 
Neujahrsbrunch 2019
Auch in diesem Jahr viel die Wahl der Location auf den Kubus in Ludwigsburg. Nicht aus Bequemlichkeit sondern der Atmosphäre und der Küche wegen. Mit 26 Erwachsenen und 2 Kindern hatte wir eine angenehme Runde. Nach dem Sektempfang und ein paar Begrüßungs-worten des neuen Präsidenten ging es an das mehr als reichhaltige Buffet. Nach dem abschließenden Kaffee / Espresso (und dem ein oder anderen Dessert-Nachschlag) löste sich die Runde gegen 14:00 Uhr wieder auf.
 
Jahresprogramm 2019
05.05.
Neckarabwärts nach Besigheim und Weinsberg-Gellmersbach mit Besuch eines Weinguts

30.05. - 02.06.
CVC Jahrestreffen in München

06.07.
Schraubertag mit Kaffeetafel und Grillen in Mainhardt

29.08. - 01.09.
Sommerausfahrt ins Elsass mit Treffen des Traction-Club Lyon

29.09.
Ausfahrt nach Rottweil zum Thyssen-Krupp Aufzug-Test-Turm

20.10.
Abschlussfahrt ins Blaue
 
Frühjahrsausfahrt Neckar abwärts
Saisonauftakt im LB 7-1 „Neckar abwärts“

Das Wetter wusste noch nicht so recht wie es werden sollte, als wir uns am Treffpunkt eingefunden hatten. Wir, das waren 6 Traction und 2 Enten mit entsprechender Besatzung. Der Treffpunkt, ein P+R Platz an der A81 bei Pleidelsheim (ca. 20 km nördlich von Stuttgart).

Pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt startete der kleine Konvoi Neckar abwärts in Richtung Besigheim zur ersten Ausfahrt für das Jahr 2019. Und wie das so ist, wenn Engel reisen (dieses mal ohne eine „Göttliche“), blinzelte die Sonne immer wieder mal durch die Wolken. Die Fahrt führte uns entlang des Neckars mitten durch die Weingärten, wo die Rebstöcke bis dicht an die Farbahn gedeihen. Da stellt sich schon mal der Gedanke ein, ob man sich bei der Synthese aus Reben und Abgasen nicht im „Chateau CO“ befindet. Aber dank der Tallage mit dicht gelegenen Weinbergen rechts und links des Flusses, sorgt die Luftzirkulation für eine geringe Belastung der Trauben.

In Besigheim angekommen, das 2010 von den MDR-Zuschauern zum schönsten Weindorf Deutschlands gewählt wurde, starteten wir einen Rundgang durch malerische Gassen mit sehenswerten Fachwerkhäusern, einem Backhaus, dem Marktbrunnen und einer gotischen Stadtkirche mit einem rund 500 Jahre alten, geschnitzten Hochaltar. Hier, wo die Enz in den Neckar mündet gedeiht ein besonderer „Tropfen“, der weit über die Region hinaus, bis ins Ausland, bekannt ist. Nach soviel Kultur und Sehenswertem freuten wir uns auf die Mittagspause mit Einkehr im Ratsstüble. Dort wurden wir von seinem Maitre, einem Oldtimer-Liebhaber, begrüßt und mit schwäbischen Leckereien in einem sehr schönen Ambiente verwöhnt. Eine wirklich empfehlens-werte Adresse. Als kleine Überraschung hat sich noch ein weiteres Clubmitglied mit seinem Commercial der Truppe angeschlossen.

Gestärkt und ausgeruht setzten wir unsere Tour Neckar abwärts Richtung Weinsberg fort.
Dort, genaugenommen in Weinsberg-Gellmersbach, erwartete uns die Wein- und Sektkellerei Stengel zur Verkostung ihrer Erzeugnisse und zur Führung durch die Sektproduktion. An diesem Wochenende galt es, bei den „Sekt- und Weinprobiertagen“, für einen kleinen Obolus 35 Sorten Wein und 22 Sorten Sekt zu probieren. Eine echte Herausforderung für jeden Kenner und Genießer. Die Kellerei Stengel legt extremen Wert auf Qualität. Vom Anbau bis zur Abfüllung wird traditionell und mit hohem manuellen Aufwand agiert. Sehr eindrucksvoll wurde uns der gesamte Prozess einer Flaschengärung von der Befüllung über das „Rütteln“ und Entfernen der Hefe aus der Flasche bis zur Etikettierung vorgeführt und erläutert. Viele Fragen wurden fachmännisch und verständlich beantwortet. So kennen wir jetzt den Unterschied zwischen Perlwein (Zusatz von Kohlensäure) und Sekt (in der edelsten Form als Flaschengärung). Zudem haben wir gelernt, dass auf jede Flasche Schaumwein mit Sektkorken und Haltebügel (Agraffe) 1,- € Sektsteuer erhoben wird. Und das in Deutschland, als dem größten Markt für Schaumwein, mit einem Verbrauch von 434 Mio. Flaschen im Jahre 2016. Die Kellerei Stengel bringt überwiegend prämierte Produkte auf den Markt und wird von der DLG seit 11 Jahren in den Top Ten der besten Sekterzeuger geführt, im Ranking als bester Baden-Württemberger Betrieb. Auch in unserer Bundeshauptstadt Berlin sind die „schäumenden Weine“ von Stengel zu erwerben. Sie bilden das größte Sortiment im Angebot des wohl bekanntesten Warenhauses Deutschlands, dem KADEWE.

Nachdem wir nun die rund 50 Sorten verkostet hatten, haben wir uns, zum Teil mit einigen Kartons der edlen Tropfen im Gepäck, und wohlgemut, auf die Heimreise begeben. Alle sind wohlbehalten und ohne Panne zu Hause angekommen. Ein gelungener Auftakt für die Saison 2019, den wir den beiden Organisatoren Anita und Herbert Kalmbach verdanken.

Text: Helmut Doll
 
Nächster Stammtisch am 10.07.
Kurzbericht vom Schraubertag und Infos zur Besichtigung Stuttgart 21 sowie der Sommerausfahrt ins Elsass.
 
Technikberichte des CVC
Zu finden unter dem Link www.traxionavant.eu
 
zurück
 Newsletter bestellen   Archiv Impressum · Stand: 06/2019 · Realisation: LOUIS INTERNET - Agentur für Konzept, Design & Realisation